Naturerlebnisse im Burgwald

Das größte zusammenhängende Waldgebiet Hessens gibt der Großgemeinde Burgwald ihren Namen. Mit dem Hessen-Ticket reisen Sie bequem und günstig.

Lahn-Eder-Radweg

In jedem Ortsteil locken Besonderheiten zur Besichtigung. Die in 1913 erbaute Dorfkirche in Ernsthausen beeindruckt mit Jugendstil-Malerei und barockem Taufstein.

In Wiesenfeld gründeten vermutlich Kreuzfahrer um 1200 eine Komturei des Johanniterordens. Aus dieser Zeit ist die imposante gotische Johanniterkirche erhalten geblieben. Hier findet alle drei Jahre ein Kräutermarkt statt (nächster 2015). Die Hugenottenstube informiert über die Hugenotten- und Waldenser-Familien, die ab dem 18.Jh. hier siedelten.

In Birkenbringhausen bieten Heimatmuseum und Alte Schmiede Einblicke in Einrichtung und Leben der 50er Jahre. Auf dem ca. 9 km langen prämierten Rundwanderweg "Klippenpfad" sind die vor rd. 250 Mio. Jahren entstandenen Felswände aus Zechstein, die sog. Ederstedefelsen, zu entdecken.

Malerische Plätze finden sich im alten Ortskern von Bottendorf an der Nemphebrücke und am Teich des verschwundenen Schlosses Wolkersdorf, von wo aus einst die hessischen Landgrafen jagten. Übernachtungen der anderen Art bietet hier ein Heuhotel an.

Das Gemeindezentrum Burgwald ist von der Bahnstation Burgwald/Birkenbringhausen aus erreichbar und entstand erst 1948 aus einer ehemaligen Luftmunitionsanstalt. Ein zum Museum umgenutzter ehemaliger Bunker informiert über die Geschichte.

Wandertipps

Von den Bahnstationen Ernsthausen, Wiesenfeld und Burgwald/Birkenbringhausen aus sind der Lahn-Eder-Radweg, die mit dem Deutschen Wandersiegel prämierte Extratour "Traumroute Burgwaldpfad" und die hessische Route des Kulturfernwanderweges "Hugenotten- und Waldenserpfad" erreichbar.

Anreise

Ticket-Empfehlungen

Kontakt