S-Bahn im Dialog - was Fahrgäste bewegt

Das Interesse an unseren S-Bahnen und Services ist groß - darüber freuen wir uns sehr. Wir nehmen Ihre Wünsche und Anregungen ernst und bauen unseren Service stetig aus. Die wichtigsten Fragen beantwortet Stephan Naue, Leiter Produktmanagement Sachsen. In 6 Videos geht er auf verschiedene Fragen ein und gibt einen Einblick in die Zukunft der S-Bahn Dresden:

Einsteigen leicht gemacht

Direkt einsteigen ohne noch zur Tür zu laufen? Das wünschen sich viele Fahrgäste. Sie wollen wissen, wo sie genau am Gleis stehen müssen, damit die Tür direkt vor ihnen zum Stehen kommt. Die Antwort gibt es hier:

Wie Bauarbeiten geplant werden

Wenn unsere Bahnen nicht unterwegs sind, dann stehen sie zum regelmäßigen Check in der großen Werkstatt. Hier klärt Stephan Naue, was alles passiert, bevor große Bauarbeiten im Netz beginnen und wie genau Reparaturen und Wartungsarbeiten an unseren Zügen so schnell wie möglich umgesetzt werden:

Sicher unterwegs

Abstand und Hygiene - an diese Regeln halten auch wir uns bei der S-Bahn Dresden. Zusätzlich setzen wir auf moderne Technik, um die Luftzirkulation in unseren Zügen zu gewährleisten. So ist die Fahrt in unseren S-Bahnen nicht nur sicher, sondern auch in gewohnter Qualität möglich. Weitere Maßnahmen gegen Corona erklärt Stephan Naue:

Klimaschutz für alle

Umweltschutz ist für uns sehr wichtig - welchen Beitrag wir von der S-Bahn Dresden dafür leisten und wie wir unseren Service für noch mehr Fahrgäste besser machen, erfahren Sie in diesem Video. Dazu gehört auch die Frage, warum unsere Züge aktuell nicht mit WLAN ausgestattet sind.

Fahrrad und S-Bahn

Fahrrad und S-Bahn - eigentlich eine gute Kombination. Was wir unternehmen, damit die Fahrradmitnahme bequem möglich ist und was sich dafür noch alles an den Haltepunkten verändern könnte, erklärt Stephan Naue:

Neue Ziele und Strecken

Neue Ziele und Strecken - das wünschen sich nicht nur die Fahrgäste der S-Bahn Dresden. Auch wir denken intensiv darüber nach. Bis die Vorhaben Wirklichkeit werden, muss intensiv geplant und diskutiert werden. Wer dabei mitreden darf, das erfahren Sie im Video.