Gäubahn Winter

Willkommen auf der Gäubahn

Seit Dezember 2017 fährt DB Regio Baden-Württemberg für bwegt zwischen Stuttgart, Freudenstadt und Rottweil bzw. als Rad-Express weiter bis Konstanz.

Der Fahrplan auf der Gäubahn

Zweistündlicher Regional-Express (RE 14)
Stuttgart Hbf – Böblingen – Herrenberg – Bondorf(b Herrenberg) – Eutingen im Gäu (Zugteilung)
Zugteil RE 14A weiter nach Rottweil via Horb
Zugteil RE 14B weiter nach Freudenstadt Hbf via Hochdorf (b Horb)

Regionalbahn (RB 14) auf Teilabschnitten im Berufsverkehr
Herrenberg – Gäufelden – Bondorf(b Herrenberg) – Ergenzingen – Eutingen im Gäu –
weiter nach Hochdorf(b Horb), Freudenstadt bzw. weiter nach Horb

Radexpress „Bodensee I und II” (RE 4)
In der Ausflugssaison (Mai bis Oktober) bietet die DB Regio Baden-Württemberg an Wochenenden und Feiertagen mit dem Radexpress „Bodensee“ (RE 4) eine Direktverbindung zwischen Stuttgart, Radolfzell und Konstanz an. Mehr Infos unter bwegt.de

 

Fahrplantabellen zum Ausdrucken finden Sie im elektronischen Kursbuch

Ihre Vorteile

  • Moderne Elektrotriebwagen (Talent 2)
    Unsere klimatisierten, vierteiligen Elektrotriebwagen auf der Gäubahn bieten pro Fahrzeug jeweils 229 Sitzplätze, 30 Fahrradstellplätze, barrierefreie Zugänge, Steckdosen und kostenloses WLAN.
     
  • Stundentakt zwischen Stuttgart und Rottweil
    Im Abschnitt Stuttgart – Rottweil wird der zweistündlich verkehrende RE 14A durch den zweistündlich verkehrenden Intercity 2 Stuttgart – Singen (mit Anerkennung von Nahverkehrsfahrscheinen) zum Stundentakt ergänzt.

    Weitere Informationen auf bahn.de.

bwegt bringt nachhaltige Mobilität für alle.

Verantwortlich für die Bestellung der Nahverkehrszüge ist das Land Baden-Württemberg. Unter der Mobilitätsmarke bwegt erfolgt die Neugestaltung des Nahverkehrs in Baden-Württemberg. Die (neuen) Züge werden von den Betreibergesellschaften auf Zeit vom Land gepachtet und fahren auch im frischen Landesdesign. Bis die Neugestaltung des Schienenpersonennahverkehrs im Dezember 2022 abgeschlossen sein wird, gehen über 250 neue Züge „auf Strecke“.