Willkommen auf der Rheintalbahn!

Die Rheintalbahn bietet neben neuen Fahrzeugen auch ein deutlich verbessertes Fahrplanangebot. So besteht eine klare Trennung zwischen einem stündlichen schnellen Angebot für den überregionalen Verkehr von Offenburg über Freiburg nach Basel (Regional-Express, mit einzelnen Verbindungen ab/bis Karlsruhe) sowie Regionalbahnen mit Halt an allen Stationen entlang der Strecke.

Das Zugangebot wurde damit bereits zum Start im Juni 2020 um ca. 40 Prozent ausgeweitet!

Mireo und der Desiro HC von Siemens

Ihre Vorteile

  • Komfortabel und modern: die neuen Fahrzeuge.
    Die neuen Züge bieten unter anderem mehr Komfort und freies WLAN - damit wird die Zugfahrt entspannter und die Fahrtzeit kann bereits zum Arbeiten oder Online-Surfen genutzt werden.
    Für die Rheintalbahn wurde die Flotte der SFBW (Landesanstalt Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg) um 15 Doppelstocktriebzüge des Typs "Desiro HC" sowie 24 Singledecktriebzüge des Typs "Mireo" der Firma Siemens im Landesdesign erweitert. Beide Modelle sind umweltverträglich und energieeffizient unterwegs.
    Alle Fahrzeuge sind mit einem modernen Fahrgastinformationssystem sowie Videokameras ausgestattet. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch einen erhöhten Fahrkomfort mit Klimaanlagen, Steckdosen, WLAN, großzügigen Sitzabständen sowie geräumigen Mehrzweckbereichen für Fahrräder und Rollstühle aus.
  • Mehr Service
    In jedem Zug helfen unsere Servicemitarbeiter gern beim Ein- und Ausstieg, beantworten Fragen und führen die Fahrkartenkontrolle durch.

Angebotsverbesserung

Ausweitung des Zugangebotes um 40 Prozent - In 85 Minuten von Offenburg nach Basel

Mit dem Start der neuen Rheintalbahn besteht eine klare Trennung zwischen einem stündlichen schnellen Angebot für den überregionalen Verkehr von Offenburg über Freiburg nach Basel (mit einzelnen Verbindungen ab/bis Karlsruhe Hbf) sowie ebenfalls stündlich verkehrenden Regionalbahnen mit Halt an allen Stationen entlang der Strecke.

  • Regional-Express (RE) (Karlsruhe) - Offenburg - Freiburg - Basel
  • Regionalbahn (RB) Offenburg - Freiburg, Freiburg - Müllheim - Basel, Müllheim - Neuenburg
  • S-Bahn (S1/S12) Freiburg - Gottenheim - Breisach/Endingen am Kaiserstuhl (sonn- und feiertags)

Der Fahrplan der Rheintalbahn

  • Regional-Express (RE) (Karlsruhe–) Offenburg – Freiburg – Basel
    Für die Regional-Express Verbindungen werden neue elektrische Doppelstocktriebzüge des Typs „Desiro HC“ von Siemens eingesetzt. Im Stundentakt erfolgt ein Wechsel zwischen besonders schnellen RE-Verbindungen mit Unterwegshalten nur in Bad Krozingen, Heitersheim, Müllheim und Weil am Rhein, womit via Weil am Rhein eine schnelle Verbindung Richtung Lörrach entsteht, sowie RE-Verbindungen mit mehr Unterwegshalten.
  • Regionalbahn (RB) Offenburg – Freiburg / Freiburg –Müllheim– Basel / Müllheim – Neuenburg
    Einsatz neuer elektrischer Singledecktriebzüge des Typs"Mireo" von Siemens im Stundentakt
  • S-Bahn (S1/S12) Freiburg–Gottenheim–Breisach/Endingen a.K. (sonn- und feiertags)
    Einsatz neuer elektrischer Singledecktriebzüge des Typs „Mireo“ von Siemens im Halbstundentakt

Ausblick:

Nach Fertigstellung der Arbeiten an der Infrastruktur (voraussichtlich Dezember 2024) wird die
Regionalbahn zwischen Müllheim und Basel im Halbstundentakt fahren.
Nach Fertigstellung des Rastatter Tunnels (voraussichtlich Dezember 2025) verkehren alle RE bis Karlsruhe Hbf.
Zusammen sind dies ca. weitere 660.000 Zugkilometer pro Jahr. Dies entspricht einer Ausweitung des heutigen Angebots auf der Rheintalbahn um 62 Prozent.

Wichtige Informationen zum Ein- und Ausstieg

bwegt bringt nachhaltige Mobilität für alle.

Verantwortlich für die Bestellung der Nahverkehrszüge ist das Land Baden-Württemberg. Unter der Mobilitätsmarke bwegt erfolgt die Neugestaltung des Nahverkehrs in Baden-Württemberg. Die (neuen) Züge werden von den Betreibergesellschaften auf Zeit vom Land gepachtet und fahren auch im frischen Landesdesign. Bis die Neugestaltung des Schienenpersonennahverkehrs im Dezember 2022 abgeschlossen sein wird, gehen über 250 neue Züge „auf Strecke“.