UNESCO-Welterbe: Deutsche Buchenwälder

Die letzte Eiszeit hat mit der Mecklenburgischen Seenplatte eine besonders reizvolle Landschaft mit hunderten Seen und Mooren geformt. Sie liegen eingebettet in einem hügeligen Waldland. In Serrahn, - benannt nach dem mitten im Wald liegenden, kleinen Ort "Serrahn" - dem östlichen Teilgebiet des Nationalparks gibt es ein Waldgebiet, das bereits seit mehr als 150 Jahren vor der Holznutzung bewahrt wurde.

Das Welterbekomitee der UNESCO hat 2011 entschieden, die "Alten Buchenwälder Deutschlands" in die Liste des Welterbes einzuschreiben. Folgende ausgewählte Waldflächen in fünf Schutzgebieten stehen nun unter dem besonderen Schutz der Unesco:

  • Nationalpark Jasmund (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Serrahn im Müritz-Nationalpark (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Grumsin im UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin (Brandenburg)
  • Nationalpark Hainich (Thüringen)
  • Nationalpark Kellerwald-Edersee (Hessen)

Diese Gebiete repräsentieren die wertvollsten Relikte großflächiger naturbelassener Buchenwälder in Deutschland. Sie ergänzen hervorragend das seit 2007 bestehende UNESCO-Weltnaturerbe Buchenurwälder der Karpaten, mit denen die deutschen Gebiete nun eine gemeinsame Stätte bilden.

Anreise

Ticket-Empfehlungen