Dresden: Kunst auf Schritt und Tritt

Dresden begeistert als Gesamtkunstwerk: Ab dem "Augusteischen Zeitalter" zwischen 1694 und 1763 entwickelte sich die Stadt zu einer Kunstmetropole von Weltruf, den die sächsische Landeshauptstadt noch heute genießt.

© Panthermedia

Der Theaterplatz gilt als idealer Startpunkt für Touren durch das barocke Dresden. Die berühmte Silhouette der Stadt wird aus dieser Perspektive zur bequemen Flaniermeile - links und rechts des Weges laden bedeutende Kunstsammlungen den interessierten Besucher ein. Die Kulturstätten widmen sich verschiedensten Themen und Epochen, vom Altertum bis zur Neuzeit.

Semperoper

Gleich nebenan lädt die Semperoper, Deutschlands bekanntestes Opernhaus, zu Hörgenüssen der Spitzenklasse ein. Seit der Spielzeit 2010/11 leitet mit Intendantin Sr. Ulrike Hessler erstmals eine Frau das berühmte Haus. 2012 feiern hier neben bekannten Werken wie Händels "Alcina" auch unbekannte Stücke wie die tschechische Volksoper "Schwanda, der Dudelsackpfeifer" Premiere. Opernliebhaber können das berühmte Haus nahezu täglich auch im Rahmen einer Führung besuchen.

Anreise

Ticket-Empfehlungen

Kontakt